Sonntag, 23. September 2012

Elektroauto von BMW wird mit Infrarotheizung

Bald will BMW seine Elekroautos auf den Markt bringen, um nicht unnötig Strom zu verschwenden, arbeitet BMW an einem Intelligenten Energiemanagement.

Unter dem Projektnamen “Intelligentes Energiemanagement” arbeitet der Autohersteller BMW an Lösungen, für seine Elektroautos, Plug-In Hybridautos und Hybridautos. Das Ziel ist es, d. gerade im Winter möglichst viel Strom gespart wird. Denn in der kalten und dunklen Jahreszeit muss auch im Fahrzeug viel Energie aufgewendet werden, um den Fahrzeuginnenraum aufzuwärmen.
Wie auch andere Autobauer arbeitet auch BMW an dem Einsatz einer Wärmepumpe im Elektrofahrzeug, ein neuer Weg ist eine Infrarot-Heizfläche in den Türen.
Infrarot-Heizflächen im Elektroauto
Wenn der Fahrzeuginnenraum im Winter komplett aufgewärmt werden soll, benötigt dies eine Menge an Energie. Da ein Elektromotor weniger Wärme erzeugt, als ein Verbrennungsmotor, muss die Wärme anderes erzeugt werden.
Um die Wärme direkt dorthin zu bringen, wo sie benötigt wird, arbeitet
 BMW an Infrarot-Heizflächen, welche in den Türen oder anderswo untergebracht werden.
Die Entwickler von
 BMW präsentierten auf dem „BMW Group Innovation Day 2012“ ihre Visioneiner energieeffizienten Heizung. Die Infrarotheizung strahlt Infrarotwellen aus, die sich direkt auf dem Körper in Wärme umwandeln.
Durch diese Entfaltung der Wärme direkt auf der Haut soll die Infrarotheizung nicht nur weniger Energie verbrauchen, sondern gleichzeitig für die Insassen deutlich angenehmer sein.BMW vergleicht es mit der Wärme eines Lagerfeuers. Ein Vorteil ist auch, das die Wärme direkt nach dem Anschalten der Infrarotheizung übertragen werden.
Die Infrarot-Panels könnten in die
 Tür, im Fußraum und im Armaturenbrett eingebaut werden.
“Die Wärmestrahlung von Infrarot-Heizflächen liefert ähnlich wie die Wärme aus einem offenenKamin ein sehr „wohliges“ Wärmegefühl, vergleichbar mit der heilenden Wärme einer Infrarotlampe.”.
Die Heizwirkung soll dabei schon nach wenigen Minuten einsetzen und ist zudem völlig zugluftfrei und geräuschlos. Sitzt nur der Fahrer im Auto, könnte man die Heizleistung rein auf ihn konzentrieren und so Energie sparen.
So eine Infrarot-Heizung wünsche ich mir auch für mein Auto, jedoch frage ich mich, wie BMWdann das Problem mit den vereisten Scheiben beseitigen möchte. Ich denke mal, es wird auf kleine Heizdrähte hinauslaufen, denn diese benötigen Zwar Strom, aber sie würden direkt den Bereich erwärmen, welcher auch erwärmt werden soll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen